Ergänzende Therapie

Schröpfen - MLD - Magnetfeldtherapie - Schallwellentherapie - Kinesiotaping - Moxa 



Pferde lassen sich gerne auf sanfte Therapieformen ein

Vacuum-Schröpfmassage
Mit dem elektrischen Veterinärschröpfgerät wird ein Vakuum erzeugt, das Fell und Gewebestrukturen in ein Glas saugt. Regulierbare Druckstufen und wahlweise mit oder ohne Pulsation ermöglichen eine Feinregulation je nach Bedürfnis und Sensität des Pferdes. Die meisten Pferde nehmen diese Therapie sehr gerne an. Schröpfen unterscheidet sich wesentlich von manuellen Massagetechniken.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Lösung von Muskelverspannungen und –verhärtungen sowie Fascienverklebungen
  • Narbenentstörung zb. bei Sehenschäden
  • Verbesserung der Durchblutung und Entschlackung
  • Verringerung von Schmerzen
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Beschleunigt die Zellregeneration

Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Die MLD ist eine Entstauungstherapie bei Ödemen, indem die Motorik der Lymphgefässe und der lymphatische Puls angeregt wird. Eine erhöhte Pumpleistung erleichtert den Abtransport übermässiger Lymphe und unterstützt bei Fehlfunktionen im Lymphsystem. Darüber hinaus hat die MLD eine entspannende und beruhigende Wirkung, lindert Schmerzen und regt das Immunsystem an.

Indikationen: Schwellungen als Folge von Verletzungen jeglicher Art, Verbrennungen, Entzündungen, nach Operationen.  Entlastet bei Hufrehe, Spat, Wassereinlagerungen durch Stoffwechselentgleisung. Stärkt Immunsystem z.B. Allergien, Ekzeme.

Was ist das Lymphgefäss-System?
Der Pferdekörper hat neben den Blutgefässen ein weiteres eigenständiges und wichtiges Gefäßnetz, die sogenannten Lymphbahnen. Hier fliesst eine wässrige Flüssigkeit, die Lymphe. Sie entsteht dadurch, dass Plasma durch die Kapillarwände in das Gewebe austritt.

Was macht das Lymphgefäss-System?
Das Lymphgefäss-System hat die Aufgabe, die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe aufzunehmen und in die Blutgefässe abzuleiten und reguliert somit das Flüssigkeitsvolumen zwischen den Zellen. Bei einem Pferd fallen täglich 24-36 Liter Lymphflüssigkeit an. Beim Menschen zirka 2 Liter.
Eine weitere wichtige Aufgabe des Lymphsystems ist die körpereigene Abwehr, das Immunsystems.
Zu den lymphpflichtigen Lasten gehören nicht nur Wasser, sondern auch Proteine, Fette, Zelltrümmer und Fremdkörper.

Wozu Lymphknoten?
An bestimmten Stellen im Körper sind Lymphknoten zwischen geschaltet. Wie ein biologischer Filter werden schädliche Stoffe herausgefiltert und die Lymphe gereinigt. Hier bilden sich eine Gruppe von weissen Blutkörperchen, die Abwehrzellen. Diese erkennen Viren und Bakterien und greifen sie an. Ein Pferd hat zirka 8000 Lymphknoten.

Was passiert bei einer Schwellungen?
Durch eine Verletzung, Verbrennung, Entzündung oder Operation wird die Lymphmenge erhöht, das System ist plötzlich überlastet und im Gewebe entsteht eine Schwellung. Bei einer sichtbaren Schwellung befindet sich rund die doppelte Menge
an Lymphe im Gewebe.
Chronische Ödeme weisen auf eine Insuffizienz hin. Die Transportkapazität sinkt. Der zunehmende Gewebsdruck ist schmerzhaft und beeinträchtigt die Durchblutung, die Nervenfunktionen und die Beweglichkeit. Längerfristig kann eine nicht mehr reparable Schädigung im Gewebe zurück bleiben.

Zusammenhang Bewegung und Lymphfluss?
Damit die Lymphe fliesst braucht es Antriebskräfte wie Bewegung der Muskulatur und Atmung (Zwerchfell). Speziell beim Lauftier Pferd ist kontinuierliche Bewegung   für eine funktionierende Huf- und Fesselgelenkspumpe nötig. 
Permanenter Zugang zu Rauhfutter regt die Darmperistaltik an.

Magnetfeldtherapie
Seit mehr als 10 Jahren setzte ich BEMER Magnetfeldtherapie als Ergänzung bei gesundheitlichen Störungen ein. Die Magnetmatte mögen die Pferde sehr gerne, entspannen sich und geniessen es.
Die Bio-Elektro-Magnetische-Engerie-Regulation (BEMER) wirkt sich energieregulierd auf die natürlichen Prozesse im Körper aus.
Die Fliessbarkeit des Blutes wird verbessert, was eine bessere Versorgung von Gewebe und Organen bewirkt. Alle körpereigenen Abläufe und Prozesse wie auch das Immunsystem werden in ihrer Funktion unterstützt. Dies gilt ebenso für die Funktionen jeder einzelner Zelle.

Magnetfeldtherapie eignet sich gleichermassen als Vorbeugung, wie auch zur Behandlung von Schäden durch Unfälle oder krankheitsbedingten Störungen.
Die Anwendungsmöglichkeiten sind daher sehr vielfältig.

Novafon Schallwellentherapie

Mit der Schallwellentherapie werden mechanische Vibrationen zirka 6cm tief in das Gewebe geleitet. Dies verbessert die Durchblutung und reguliert die Muskelspannung. Zusätzlich wird der Regenerationsmechanismus im Gewebe angeregt.
Die lokalen Vibrationen werden von Pferden als wohltuend empfunden.

Anwendungsmöglichkeiten:
Muskuläre Verspannungen, Tirggerpunkte, Narbenbehandlung, Sehnenschäden, Überbeine, Nerven- Muskel- Gelenkschmerzen und vieles mehr.

Kinesiotaping
Das klassische Taping wird seit vielen Jahren im Spot- und Rehabereich eingesetzt. Anfang der 80er Jahre wurde das Kinesiologische Taping durch den japanischen Konzern Nitto Denko, in Zusammenarbeit mit dem japanischen Chiropraktor Dr. Kenzo Kase, entwickelt. Das Material unterscheidet sich vom bisherigen starren Tape-Material.
Das Kinesiotape ist in Dicke, Dehnfähigkeit und Gewicht ähnlich der Haut, also wie eine zweite Haut. Das Tape wirkt über die Haut auf Muskulatur auf das neuronale- und energetische System .Es stellt eine positive sensorische Information für unseren Körper dar. Beim Pferd kann auch über das Fellhaar geklebt werden, die Wirkung ist genauso effektiv.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • bei Verspannungen (Hypertonus)
  • bei verminderter Ruhespannung des Gewebes (Hypotonus)
  • lindert Schmerzen
  • Stützung von Bänder und Sehnen
  • Lösen von Faszienverklebungen und Narbenstörungen
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Aktivierung des lymphatischen Systems
  • Unterstützung der Gelenkfunktionen

Moxa
Moxa-Therapie ist eine Behandlungsmethode der TCM ( traditionelle chinesische Medizin). Aus Blätter des Beifuss-Krautes werden Zigarren oder Kegel hergestellt. Die durch Verbrennung erzeugte Wärme dringt tief ins Gewebe ein.

Ziel ist es, das Meridiansystem mittels Hitzeeinwirkung zu stimulieren, gestaute Engergie zu lösen und das Qi, die Lebensenergie, wieder in harmonischen Fluss zu bringen.

Moxa wende ich in ergänzend zum Behandlungsangebot Shiatsu an. Bei Engergieleere, Arthrose und chronisch degenerative Störungen eignet sich eine  Behandlungen mit Moxa sehr gut.